Rabatz – Rosé Cuvée

F: kräftiges Lachsrosé mit leicht orangen Reflexen

N: zarte Aromen von roter und schwarzer Johannisbeere, Preiselbeere und würzigen Komponenten wie gestoßener weißer Pfeffer und Nelke     
G: Am Gaumen wieder die würzigen Komponenten, dazu gesellen sich Noten von reifer Erdbeere und Johannisbeere. Wirkt leicht und erfrischend mit kecker Säurestruktur und dezent pikanter Art.
Tipp: Zu einer herbstlichen Rehterrine mit Sauce Cumberland perfekt!

Syrah ‚Bechtheimer Stein’  

F: intensives, sehr dunkles Kirschrot 
N: intensive Aromen von eingelegten Amarenakirschen, schwarzem gestoßenen Pfeffer, Leder und Räucherspeck, weiterhin etwas dunkle Johannisbeere und würziges Nadelholz im Hintergrund.
G: kraftvoll und sehr würzig im Auftakt, Aromen von dunklen Wildbeeren mit intensiv pfeffriger Note; pointierte Säure, dichter, einnehmender Körper mit samtigem Gerbstoff und druckvollem Nachhall. 
Tipp: Als kraftvoller Solist in der kalten und dunklen Jahreszeit
oder zu Hasenrücken mit Pfefferkirschen                  
 

Westhofener Merlot trocken 

F: mittleres Kirschrot 
N: rauchig-würzige Aromen von grüner Paprika, Cassisfrucht und -blatt, Strauchtomate, etwas Bitterschokolade und schwarzer Pfeffer, ganz zart Vanille im Hintergrund
G: am Gaumen sehr saftig mit viel herber Kirsch- und Cassisfrucht und leicht rauchigen Noten von Bitterkakao und Vanille. Die pikante, gut eingebundene Säure wirkt belebend und sorgt für guten Trinkfluß. Sehr weich und schmeichelnd, mit sanftem Tannin, eben typisch Merlot. Sehr schön auch als Solist oder aber:
Tipp: zu Pasta mit Rindfleischstreifen, sonnengetrockneten Tomaten und frischen Kräutern oder zu Piccata alla  Milanese

Chardonnay trocken Westhofen

F: helles, strahlendes Gelb
N: Viel gelbe Grapefruit, Babyananas, Birne, dann kraftvoll nussig – holzig, mit sehr viel Würze, einem Hauch Exotik, weiterhin Mandarine und aromatischer Delicius-Apfel; wirkt saftig, mit straffer, gut verwobener Säure, spannend!
G: Kraftvoll und dicht mit viel gelber Frucht, einer guten Portion Exotik und würzig-rauchigem Charakter. Die agile Säure verleiht Frische und sorgt für guten Trinkfluß; stoffig und mit schöner Länge am Gaumen, leicht pfeffriger Abgang.
 Tipp: Saltimbocca vom Seeteufel mit mediterranen Kartoffeln und geräucherten Tomaten

 

Osthofener Spätburgunder trocken  

F: dunkles Ziegelrot mit ganz leicht orangen Reflexen
N: feine, sehr rebsortentypische Aromen von Waldbeere, Erdbeere und Amarenakirsche, etwas Marzipan und Gewürznelke, dazu herb-würzige Lakritznoten und ganz zart nach Moos; das Ganze abgerundet mit einem Hauch von Vanilleschote und pfeffrigen Noten am Ende
G: kräftig und stoffig mit schöner dunkler Beerenfrucht und einer guten Portion Holzwürze, mit samtigen Gerbstoffen und einer sehr gut eingebundenen Säurestruktur, alles rund und schmeichelnd am Gaumen. Dazu gesellen sich Aromen von hellem Tabak und eine zarte Mokkanote im Nachhall.
Tipp: Nicht zu temperiert servieren, am besten mit 16°C

Riesling trocken
Osthofener Goldberg


F: helles, strahlendes Gelb
N: nach Belüften: intensive Aromen von Aprikose, Weinbergspfirsich, rotem Apfel, Ananas, Grapefruit, zart Limette und etwas frische Kräuter. Dazu eine feinwürzige mineralische Note, eindringlich und prägend wie ein roter Faden. 
G: kraftvoll und nachhaltig mit viel rotem Apfel und reifer Aprikose am Gaumen.
Die würzige Grapefruitnote gibt Spannung und unterstreicht die straffe, noch jugendliche Säure. Unbedingt große Gläser verwenden!  Braucht noch Zeit.
 Tipp: zu Spanferkelkotelettes mit jungem Spinat und geröstetem Knoblauch

Osthofener Weißburgunder

F: helles, strahlendes Gelb 
N: Aromen von saftigen Mirabellen und karamelisierter Ananas, leicht würziger Birne und zartherber rosa Grapefruit, gepaart mit dezent pfeffriger Würze und einer feinmineralischen Ader  
G: Frisch und rund mit Aromen von reifer gelber Frucht, sehr ausgewogen und mit zartem Schmelz am Gaumen; die feine, gut eingebundene Säure wirkt erfrischend und macht Lust auf mehr
 Tipp: Curry-Kokossüppchen mit gebratener Garnele

Bechtheimer Riesling

F: helles, strahlendes Gelb
N: nach Belüften: intensive Aromen von gelbem Pfirsich, Grapefruit, zart Limette und frischen Kräutern, dazu eine feine mineralische Ader – fast ein zart salzig-würziger Ton.
G: gut eingebundener, pikanter Säure und spürbarer Mineralität im Nachhall. Kraftvoller, straffer und recht würziger Abgang. Braucht noch etwas Zeit!
 Tipp: zu Schweinefilet im Speckmantel gebraten, dazu Rosmarinkartoffeln und Romanescoröschen
 

Riesling trocken

F: helles, klares Goldgelb
N: präsente Aromatik von Nektarine, gelbem Pfirsich und roter Grapefruit, zart tropische Fruchtnuancen (v.a. Babyananas) und etwas Cantaloupmelone     
G: saftig und vollfruchtig mit dezentem Säurespiel; Noten von Grapefruit und Pfirsich, gepaart mit zart exotischem Touch auch am Gaumen. Frisch und unkompliziert, ein sehr guter Allrounder!
 Tipp: Gurken-Fenchelsalat mit süß-scharfem Hühnchen
 

Weißburgunder& Chardonnay

F: helles, strahlendes Gelb 
N: zartfruchtiger Auftakt von Golden Delicius (gelbem) Apfel, Williamsbirne und frischer Ananas, dazu etwas Exotik mit Aromen von Honigmelone und Papaya, feine Mineralität und zart-rauchiges Finish. 
G: Saftig am Gaumen mit viel gelber Frucht und diskreter Säureader, feinwürzig und mit zartem Schmelz im Abgang. Unkompliziert und dennoch mit Anspruch!
Lecker als Solist oder zu:
 Tipp: Zu Kalbsfrikadellen mit buntem Tomatensalat und gebackenen Riesenkapern

Riesling trocken ‚Bechtheimer Rosengarten’

F: helles, klares Goldgelb
N: intensive Aromen von gelbem Pfirsich und Aprikose, gepaart mit exotischen Noten von Ananas, reifer Mango und Lychee, dazu ein würzig-mineralischer Touch und etwas herbe Grapefruit im Finish.
G:
  kraftvoller und energischer Auftakt am Gaumen mit viel gelber Frucht, dichtem, muskulösem Körper und einer pikanten Säureader. Nachhaltig und feinwürzig mit  deutlicher Mineralität und facettenreichem Spiel.
Tipp: zu Risotto mit karamelisiertem Chicorée und Geflügelleber

Riesling feinherb

F: helles, klares Goldgelb
N: feiner, klarer Duft nach gelbem Pfirsich und Grapefruit, zart nach frischen Kräutern und Sommerwiese, unbeschwert und fein aromatisch .  
G: saftig und animierend mit wunderbar ausbalanciertem Süsse-Säurespiel; wirkt leicht und beschwingt mit zarten Noten von Grapefruit und Pfirsich am Gaumen, sehr süffig!.
Tipp: Glasnudelsalat mit Chili und Rindfleisch

Osthofener Riesling trocken

F: helles, strahlendes Gelb
N: feine Aromen von reifer Quitte, Pfirsich und gelber Pflaume, rosa Grapefruit und frischen Kräutern, dazu eine dezent mineralische Ader
G:
erfrischender Auftakt mit viel saftigem Pfirsich und Orange am Gaumen, gut eingebundener, pikanter Säure und einer zarten Mineralität. Vollmundig und anregend im Charakter mit feinherber Grapefruitnote im Nachhall.
Tipp: zu Zanderravioli auf Kräuterschaum

Zinnober Rotweincuvée

F: mittleres Rubinrot mit leicht violetten Reflexen
N: würzige Aromen von Holunderstrauch und Sauerkirsch, leicht Brombeere und Marzipan, dazu gesellen sich etwas grüne Paprika und Schlehe. Am Schluß noch ganz zart After Eight.  
G: am Gaumen reichlich Schattenmorelle und Holunder, etwas pfeffrig-würzige Noten und eine energische Säurestruktur. Präsente Gerbstoffe und Aromen von Bitterschokolade verleihen Grip und prägen den markanten Charakter des Weins.
Tipp: Perfekt zu maurischen Fleischspießen mit Koriander und Kreuzkümmel oder zu Wildschweinragout auf Pappardelle

Bechtheimer Geyersberg
Riesling trocken 


F: mittleres, klares Goldgelb
N: sehr feine, derzeit noch etwas zurückhaltende Aromatik nach reifem Weinbergpfirsich, Babyananas, Marille, auch Pfirsichhaut, zart Akazienhonig, ein Hauch Lindenblüte und Wiesenkräuter, alles durchzogen mit einer stark mineralischen Ader und frischen, zartherben Zitrusnoten. Wirkt fein und kraftvoll zugleich

G: frisch und kühl am Gaumen mit eleganter Fruchtigkeit, seidigem Körper und einer lebhaften, pointierten Säure. Viel Spiel und Komplexität schafft zudem die präsente salzige Ader, der schmelzigen Fülle des Weins wird hier wunderbar Paroli geboten!
Insgesamt ein sehr dichter, komplexer Wein mit frischen Gelbfruchtaromen, mit der duftig-fordernden Aromatik von Bechtheim und der spannungsgeladenen, lang anhaltenden Mineralität des Geyersbergs.
Unbedingt in größeren Gläsern servieren!